Crowdfunding-Projekte – nachhaltig, regional, bewegend und #plastikfrei

Raum_Wagen: Nachhaltige plastikfreie Belohnungen

Der Raum_Wagen wagt ein Crowdfunding, damit er auf Tour gehen kann! Wer schon selbst einmal ein Crowdfunding gestartet hat, weiß, wie viel Arbeit dahinter steckt. Ganz besonders sorgfältig müssen daher auch die Belohnungen gewählt werden. Hannah Kordes und ich haben uns ganz bewusst damit auseinander gesetzt, weil wir nachhaltige Belohnungen vergeben wollten und auch Belohnungen, die per Post versendet, nicht den Mega-Müllberg  hinterlassen. Verpackungsmaterial kann nämlich ganz schön umweltverschmutzend sein. Und die Erzeuger und Produzenten unserer Produkte sollten zumindest auf Nachhaltigkeit setzen und regional angesiedelt sein.

So haben wir bei den Bastelbögen die Druckerei Eigner aus Neulengbach gewählt, die seit 2013 das Österreichische Umweltzeichen trägt. Gerade bei Farbdruck ist es wichtig, dass umweltfreundliche Druckfarben verwendet werden und die Druckmaschine mit umweltfreundlichen Lösungsmitteln zu reinigen ist. Auf Plastikverpackung haben wir bei den  Belohnungen komplett verzichtet. Der raum_wagende Planer ist aus Papier und Karton und kommt vom Papiertiger aus Linz und der Einband dazu ist aus Filz mit Logo des Raum_Wagens bestickt und wird in Neulengbach von geherzt und zugenäht, Katrin Huber-Köllner, in Handarbeit gefertigt. Der Raum_Wagen als Holzmodell kommt von den Woodheroes aus Graz und wird von uns in Papier und Karton verpackt ausgeliefert. Die bedruckten Baumwolltaschen sind aus fairtrade Baumwolle und werden ebenfalls in der Druckerei Eigner bedruckt.

Der Raum_Wagen will jetzt auf Tour gehen, um möglichst viele Menschen und deren Räume zu erreichen – für Bürgerbeteiligungsprojekte, Grätzl-und Stadt-Entwicklung, um Vielfalt zu entdecken und gemeinsam Raum zu wagen!

Michaelihof setzt bei KuKaMi aufEigenproduktionen

Ein weiteres Projekt, das sich ganz genau überlegt hat, welche nachhaltigen, regionalen Belohnungen es für sein Crowdfunding für die Kunst- und Kulturbühne KuKaMi auswählt, ist der Michaelihof. Fast alles ist aus eigener Produktion, ganz besonderer Dank gilt da der Oma Prenner mit ihrer tollen Filzwerkstatt! Da gibt es den Original Franz Prenner Filzhut und Filzpatschen und Filz-Sitzkissen als Belohnung zu kaufen, aber auch die Open-Kitchen (Gemeinschaftsküche) kann man für eigene Events buchen.

Michaelihof – provisorische Kleinkunstbühne. KuKaMi soll ausgebaut, belebt und das Programm vielfältiger werden.

 

 

 

 

Raumwagen Foto (c) M. Schmitz, I. Hauser

Crowdfunding-Projekte – nachhaltig, regional, bewegend und #plastikfrei. Fotos © Michaela Schmitz, Inge Hauser

Hinterlasse einen Kommentar