Make-Up-Pads selber machen

Ich brauchte jeden Tag 2 bis 3 runde Wattepads (Watterondellen) zum Abschminken, die dann im Müll landeten. Zudem kommen diese Pads auch in Plastik eingepackt daher. Dies lässt sich ganz einfach vermeiden: durch selber genähte Make-Up Pads!

Was brauchst Du?

  • alte Baumwoll-Handtücher oder weichen Stoff (sollte bei 60° waschbar sein)
  • Schere, Nähmaschine, Faden, Stecknadeln

 

Wie gehst Du vor?

Zuerst definierst Du die Grösse der Pads. Für mich ideal ist eine Grösse von ca. 6 cm Durchmesser. Du schneidest eine Vorlage aus Papier aus, die Du auf den Stoff legen kannst. So kannst Du sicherstellen, dass alle Stücke die gleiche Grösse haben. Du schneidest Dir eine gerade Anzahl Stücke heraus. Lege jeweils 2 Stücke aufeinander und pinne sie mit Stecknadeln aneinander fest. Nun hast Du zwei Möglichkeiten:

  1. Du nähst mit einem Abstand von ca. 1/2 cm die beiden Stücke mit der Nähmaschine zusammen und lässt ein Stück frei. In dieses greifst Du hinein und drehst den Pad um. Danach nähst Du das noch offene Teil von Hand zu.
  2. Du nähst die beiden Stücke mit einem Zickzack-Stich zusammen.

Zum Aufbewahren kann z.B. eine Glasdose mit Serviettentechnik verziert werden. So können die Make-Up Pads wunderbar versorgt werden und die Dose bietet einen besonderen Hingucker im Badezimmer.

Mein Tipp: Die Pads zum Waschen in ein Wäschesäcklein geben.

 

Mit den wiederverwendbaren Pads lässt sich nicht nur Müll vermeiden, sondern es lassen sich auch Kosten sparen!

kosmetikpads_foto_(c)_kleinschmidt

Foto © Nicole Kleinschmidt

Hinterlasse einen Kommentar