Weihnachten: Sackerl statt Packerl

oder: Wie man Weihnachtsgeschenke umweltfreundlich verpackt

Am Tag nach der Bescherung liegt ein riesen Müllhaufen im Wohnzimmer. Buntes Geschenkspapier, Maschen aus Stroh, Geschenksbänder aus Plastik, Kartons … bevor wir die Verpackungen entsorgen, muss sie erst mühsam sortiert werden. Die Geschenke nicht zu verpacken ist auch keine Alternative. Doch welche umweltfreundlichen Alternativen gibt es zu den Müllbergen? Ein entsprechendes Posting auf unserer Facebook-Seite hat gezeigt, dass sich viele Menschen mit dem Thema auseinandersetzen. Das Posting, mit alternativen, nachhaltigen Verpackungstipps von Geolino, ist auf großes Interesse gestossen, auch einige konkrete Tips haben wir von unseren Fans erhalten:

So schreibt Caroline Fraundorfer: “Ich benutze immer Zeitungspapier und Spagat, wenn ich motiviert bin, bedrucke ich das Papier mit Kartoffelstempel mit weihnachtlichen Motiven.”

Eleonora Neugebauer-Lenhardt setzt auf Sackerl statt Packerl: “Ich hab vor vielen Jahren Geschenkssackerln aus weihnachtlich bedruckten Baumwollstoffen genäht in verschiedenen Größen, die sind blitzschnell befüllt und ersparen uns jede Menge Geschenkspapier!”

Wer seine Geschenkssackerl nicht selbst nähen möchte, findet eine kreative Auswahl im MÜK . Mühlviertel Kreativ Haus in Freistadt. Hinschauen lohnt sich, auch für Silvester. Aber das ist eine eigene Geschichte … (ab übermorgen auf unserem Blog zu lesen!)

Eine kreative Auswahl an weihnachtlichen Stoffsackerln gibt’s im MÜK in Freistadt. Foto: (c) Sack & Co

Hinterlasse einen Kommentar