Und Äktschn!

Montag morgen: Es ist so weit, wir drehen unseren Spot!

Das Studio ist angemietet, die Kamera eingestellt, der Ton getestet, das Licht perfekt. Ich bin ganz beeindruckt von der Professionalität, die mich erwartet, als ich um 9.00 Uhr Klaus und seinem Kollegen Roman ganz aufgeregt die Hände schüttle. Am meisten begeistert mich, dass es wirklich eine Klappe gibt! Ja, genau so eine schwarze, auf der mit Kreide die Takes draufgeschrieben werden!

Für mich heißt die Klappe vorerst mal nur eines: Klappe halten! Denn wenn Roman die Klappe klappern lässt und Klaus „Und Äktschn!“ sagt, muss es mucksmäuschenstill im Studio sein. Alles ist super spannend und klappt wie am Schnürchen. Unsere vielen Hauptdarsteller kommen exakt laut Plan und sind mit so viel guter Laune und Einsatz dabei, dass es uns ganz warm ums Herz wird.

Und dann bin ich selber dran. Ich bekomme plötzlich Herzklopfen wegen der Kamera und Augenflimmern von den grellen Scheinwerfern. Es stellt sich als große Aufgabe heraus, einen Satz in eine Linse zu sprechen. Aber als die Klappe fällt ist die Nervosität verflogen und es macht einfach nur Spaß!

Mein persönlicher Höhepunkt des Tages ist der Moment, als ich selber die Klappe in die Hand gedrückt bekomme und mit einem Mal ganz wichtig und vorne mit dabei bin. „Person 12, Klappe die 1.“ sage ich laut und deutlich und stolz wie Oscar himself. Und dann macht es KLACK und ich gehe aus dem Bild und strahle heller als die Scheinwerfer.

Jetzt wird noch geschnitten und gemastert und was noch alles so zu tun ist. Das Ergebnis unserer Dreharbeiten seht Ihr in Kürze – natürlich wieder hier!

Hinterlasse einen Kommentar