Menstruationskappe zahlt sich aus – in jeder Hinsicht

16.800 Tampons verbraucht eine Frau durchschnittlich in ihrem Leben. Diese produzieren dementprechend viel Müll. Wer etwas dagegen unternehmen möchte, kann mit einer Menstruationskappe sehr viel Müll einsparen und hat nebenbei noch ein viel angenehmeres Produkt – zumindest empfinde ich das mit meiner Menstruationskappe so.

Was aber ist das eigentlich genau?

Eine Menstruationskappe oder auch Menstruationstasse genannt ist ein kleiner Becher aus medizinischem Silikon. Diese wird wie ein Tampon eingeführt und kann je nach Modell bis zu 30 ml Flüssigkeit fassen. Eingeführt bildet sie ein Vakuum, sodass kein Blut ausläuft. Zudem sind sie von außen nicht sichtbar, weil kein Bändchen o.ä. angebracht ist. Eine Menstruationskappe kann bis zu 12 Stunden im Körper bleiben, da sie ein viel größeres Fassungsvermögen als ein Tampon hat. Weiters gibt es keine Fasern, die die Scheide austrocknen lassen.

Meine persönliche Erfahrung

Ich in den vergangenen Monaten haben mir zwei Freundinnen unabhängig voneinander und ohne danach zu fragen eine Menstruationstasse empfohlen. Beide haben mir aus persönlicher Überzeugung dazu geraten, eine anzuschaffen. Dann bin ich auf die Website von erdbeerwoche und deren Shop  gekommen um mich schlau zu machen. Für diesen Blogbeitrag wurde mir eine Menstruationstasse zur Verfügung gestellt. Es gibt verschiedene Größen für Damen ohne Kinder, mit Kindern, für starke oder schwache Blutung.

Nun war sie also da – meine Menstruationstasse. Mein erster Gedanke: Oh Mann, ist die riesig! Ein Video klärte mich auf: Die Tasse wird vor dem Einführen gefaltet. Ich muss zugeben, ich brauchte drei Zyklen, bis ich den Dreh raus hatte. Nach meiner ersten Regel mit Menstruationstasse hatte mich das Produkt noch nicht überzeugt: Es dauerte lange, bis ich die Tasse eingeführt hatte, es dauerte lange bis ich sie wieder raus bekam – ich wusste nicht, wie ich sie am besten leere und reinige. Nach der zweiten Periode war ich schon sicherer, und jetzt nach dem dritten Mal, bin ich vollends überzeugt und konnte auch schon Freundinnen anstecken, die ebenfalls sehr zufrieden sind. Ich finde die Menstruationstasse viel viel angenehmer als Tampons, weil ich sie nicht spüre. Ich fühle mich freier, und vor allem am Ende der Periode hatte ich mit Tampons immer Probleme mit dem Austrocknen – das entfällt mit der Menstruationstasse. Ein weiterer positiver Nebeneffekt: man spart auch Geld – eine Menstruationstasse kostet ca. 30 Euro und kann bei guter Pflege bis zu zehn Jahre verwendet werden. Deshalb: Probiert sie aus! Etwas Übung ist zugegebenrmaßen erforderlich ABER:  es zahlt sich aus – in jeder Hinsicht!

Alles Liebe,

Judith

In freundlicher Zusammenarbeit mit erdbeerwoche

Kommentar 1

  1. Sabrina
    26. Juni 2018

    Ich möcht sie nicht mehr missen. Ich hab sie vor 2,5 Jahren getestet und für gut befunden! Mit Tampons kam ich nie zurecht, die Tasse dagegen ist großartig!

    Den Vorteil, den ich ebenfalls sehe ist jener, dass die Periode nun keine Ausrede mehr für mich ist, auf Sport zu verzichten. Ich denke, sogar Schwimmen ist sehr gut möglich. Das hab ich selbst aber noch nicht ausprobiert, weil ich keine gute Schwimmerin bin.

    Weiters bleiben bei mir die Krämpfe aus 😀 Warum das so ist, kann mir niemand wirklich sagen. Es wird aber vermutet, dass es mit der Tasse zusammenhängt.

    Lg Sabrina
    http://www.ichmachesanders.com

Hinterlasse einen Kommentar